Seit ich auf dem Markt den ersten Rhabarber gesehen habe, gibt es kein Halten mehr. Am letzten Wochenende wurde schon fleißig gewerkelt: Rhabarber-Eis mit Streuseln (das muss noch verbessert werden, bevor es hier einen Auftritt haben kann!), Rhabarber-Cheesecake (nach diesem Rezept

[klick]) und natürlich Rhabarber-Sirup. Ich habe da weniger die immer noch (?) omnipräsente Rhabarber-Schorle im Blick, als leckere Cocktails. Hoffentlich geht noch an diesem Wochenende der erste Gin-Tonic mit Rhabarber-Sirup und Thymian-Note an den Start! Aber selbst in einem schlichten Glas Prosecco macht er sich himmlisch!

Rhabarber-Sirup

Rhabarber-Sirup

500g Rhabarber, geputzt und in 1cm dicke Stücke geschnitten  – je pinker, desto besser
250ml Wasser
250g Zucker
50g Vanillezucker (am besten selbst gemacht, kein Vanillin!)
Saft einer kleinen Zitrone

Zuerst Flaschen oder Gläser sterilisieren. Besonders praktisch sind diese Flaschen mit Bügel leider nicht, optimal sind tatsächlich Smoothieflaschen aus Glas.
Alles in einen Topf geben, aufkochen lassen und bei kleiner Hitze unter gelegentlichem Umrühren etwa 15 Minuten lang köcheln. Durch ein feines Sieb abgießen und mit einer Schöpfkelle den Rhabarber ausdrücken.
In die vorbereiteten Flaschen oder Gläser füllen und nach dem Abkühlen im Kühlschrank aubewahren.