Faloodeh-quer

Faloodeh ist ein persisches gefrorenes Dessert, das es anscheinend schon seit Ewigkeiten gibt – es datiert offensichtlich wohl bis 400 vor Christus zurück. Quite impressive würde ich sagen.
Eigentlich ist Faloodeh ja weiß, weil aus Zuckersirup. Jetzt im Frühling aber hat mich diese Version mit Rhabarber eindeutig mehr angesprochen. Die wichtigste Zutat aber ist weder der Zucker noch der Rhabarber, sondern – haltet euch fest – Reisnudeln!
Eine zugegebenermaßen ungewöhntliche Beigabe zu einem Eis oder Sorbet. Das Ganze wird noch mit einem Schuss Rosenwasser abgerundet und mit Pistazien und etwas säuerlichem Sirup abgerundet.
Leider war der Rhabarber nicht so pink wie erhofft, daher ist die Farbe etwas dröge. Aber da ich nun mal nur in äussersten Ausnahmefällen mit Lebensmittelfarbe arbeite, müssen wir da jetzt eben durch.
Ich gebe zu, das Faloodeh hat hier geteilte Reaktionen ausgelöst. Ich bin begeistert und kann es kaum erwarten, das Original in Teheran zu probieren!
Denn damit verabschiede ich mich erstmal für die nächsten beiden Wochen in den Urlaub – mein Traum aus 1000 und einer Nacht (aka meine so lange erträumte Iranreise) wird tatsächlich wahr!

Faloodeh-hoch

Faloodeh {Rhabarber – Rosenwasser – Sorbet}
(kaum adaptiert aus „The new persian kitchen“ von Louisa Shafia)

450g Rhabarber, je pinker, je lieber
60ml Wasser
300g Zucker (Menge um 50g reduziert)
50g Reis-Vermicelli
1/2 TL Salz
1 1/2 EL Rosenwasser
3 EL Zitronensaft
Pistazien, grob gehackt für die Deko
etwas Rhabarber-Sirup zum Drüberträufeln

Zuerst den Rhabarber waschen und ca. 1cm große Stücke schneiden und mit dem Zucker und dem Salz in einem Topf zum Kochen bringen. Dann bei geringer Hitze etwa 10 Minuten lang köcheln lassen, bis der Rhabarber weich ist. Abkühlen lassen.
Währenddessen die Reisnudeln/Vermicelli nach Packungsanweisung entweder kochen oder einweichen. Dann abgießen und mit kaltem Wasser abschrecken. In ca. 1cm lange Stücke schneiden und komplett erkalten lassen.
Dann den Rhabarber pürieren, zurück in den Topf geben und mit Rosenwasser und Zitronensaft vermischen. Die Vermicelli unterrühren und die Masse nochmal in den Kühlschrank stellen, bis sie sehr gut durchgekühlt ist.

Das Faloodeh entweder nach Herstellerangaben in der Eismaschine gefrieren oder in eine flache Form geben und nicht abgedeckt in den Gefrierschrank stellen.
Nach 2, 4 und 6 Stunden mit einer Gabel durchrühren.
Die gewünschte Konsistenz ist zwischen Eiscreme und Sorbet.
In Schüsseln geben und mit gehackten Pistazien und ggf. etwas Sauerkirsch- oder Rhabarbersirup beträufeln.

In den Iran träumen!