Wie konnte es passieren, dass mein „go to“-Rezept für Zimtsterne noch nicht auf dem Blog ist?! Heute wird das geändert, schließlich sind Zimtsterne bei mir in der Weihnachtsbäckerei eine feste Größe.
Aber das ist erst seit ein paar Jahren so. Im Plätzchen-Sortiment meiner Kindheit waren sie nämlich nicht vertreten. Meine Oma war nämlich die Plätzchenbäckerin der Familie und hat viel Jahre lang im großen Stil gebacken. Und auch wir wurden natürlich jedes Jahr mit einem großen Paket voller Plätchen bedacht! Welch ein Fest! Irgendwie verständlich, dass bei dieser Menge an Plätzchen der Aufwand für diese Sterne etwas zu viel gewesen wäre. Andererseits hat eben jeder sein Lieblingssortiment – und an der Auswahl meiner Oma war nun rein gar nichts auszusetzen.
Seit 2006 sind Zimsterne in der hiesigen Weihnachtsbäckerei aber ein Muss. Sie sind für mich die Königsdisziplin beim Weihnachtsplätzchen backen. Bis alle fertig sind, sind locker zwei oder drei andere Sorten gebacken. Doch das Verzieren hat ja durchaus auch was Meditatives…

zimtsterne5

 

Zimtsterne
(aus „Laura Backen“ 2/2006)

250g Puderzucker
3 Eiweiß (M)
1 TL Zitronensaft
2 TL Zimt
1 TL Zitronenschale, gerieben
350g gemahlene Mandeln, bevorzugt ohne Haut

Zuerst den Puderzucker sieben. Dann das Eiweiß und Zitronensaft mit dem Schneebesen in der Küchenmaschine steif schlagen. Dabei den Puderzucker nach und nach einrieseln lassen.
Etwa 1/4 der Masse abnehmen und in einen kleinen Gefrierbeutel füllen und mit einem Clip verschließen, um die Sterne später damit zu verzieren.
Jetzt Zimt, Zitronenschale und Mandeln mischen und unter den übrigen Eischnee heben.

Den Teig am besten zwischen Frischhaltefolie oder Backpapier ca. 0,5- 0,7mm dick ausrollen (das verhindert das Kleben – und der Teig ist klebrig!). Dann Sterne und Sternschnuppen ausstechen und auf ein Blech mit Backpapier legen. Zwischendurch den Ausstecher in Puderzucker tauchen. Den Rest des Teiges zusammenkneten, erneut ausrollen und ausstechen.
Ich steche pro Blech immer nur eine Größe Sterne aus, damit die Backzeit gleich bleibt.
Vom Gefrierbeutel eine Spitze abschneiden und den Eischnee auf die Sterne spritzen. Ich zeichne direkt mit dem Gefrierbeutel schon die Sternform vor und helfe in den Ecken und bei der gleichmäßigen Verteilung mit dem Stil eines Kaffeelöffels oder einem Zahnstocher nach.

Die Bleche nacheinander bei 150°C im vorgeheizten Ofen auf der zweiten Schiene von unten je nach Größe zwischen 10 und 15 Minuten backen. In den letzten Minuten unbedingt am Backofen stehen bleiben und kontrollieren, dass der Eischnee keine Farbe annimmt.
Die Zimtsterne auf einem Rost vollständig abkühlen lassen, dann in Dosen aufbewahren.

 

zimtsterne3