Die Weihnachtsbäckerei ist abgeschlossen! Hm, wirklich? Ich hätte da ja noch das ein oder andere Rezept, das dringend ausprobiert werden möchte… Mal sehen. Es sind ja noch ein paar Tage bis Weihnachten.
Bis dahin müssen aber dringend noch die diesjährigen Exemplare ihren Weg auf den Blog finden.
Diese Kardamomkugeln habe ich tatsächlich seit 2008 auf meiner To-Bake-Liste. Spricht nicht wirklich für Umsetzungsstärke…
Aber es wird tatsächlich von Jahr zu Jahr schwieriger: Es gibt die alten Klassiker, die einfach nicht fehlen dürfen, aber es gibt auch die neuen Klassiker, die mich in den letzten Jahren so überzeugt haben, dass sie eine Plätzchendose reserviert bekommen haben. Die Dosen sind tatsächlich knapp geworden in diesem Jahr. Wie schön, nächstes Jahr also wieder ungehemmt shoppen zu können! Doch ich schweife ab…
Mein Repertoire könnte probelmlos von Jahr zu Jahr wachsen. Doch mehr als zehn Sorten sind einfach nicht drin. Eine Woche Urlaub zu nehmen, um Plätzchen zu backen, ist eben doch keine wirkliche Option.
Diese Schätzchen haben aber definitiv das Potential zum „Keeper“. Kardamom ist in der Weihnachtsbäckerei zwar gängig, aber dennoch meistens nicht das führende Gewürz. Höchste Zeit, das zu ändern! Die Kardamomkugeln sind der perfekte Kontrapunkt zu klassischem Mürbeteig, Zimt und Lebkuchengewürz und einfach nur köstlich.

Kardamomkugeln2

Kardamomkugeln
(aus „essen&trinken für jeden Tag 12/2008)

150g Butter, bei Zimmertemperatur
60g Puderzucker
1 Prise Salz
1 1/2 TL Kardamom, gemahlen
1 Eigelb
2 EL Speisestärke
160g Mehl
Puderzucker zum Bestäuben

Butter, Puderzucker, Salz und Kardamom in eine Rührschüssel geben und etwa 8 Minuten lang schaumig schlagen. Dabei mehrfach mit dem Spatel alles, was sich an den Seiten der Schüssel festgesetzt hat wieder untermischen.
Dann das Eigelb dazugeben, kurz unterrühren, gefolgt von Mehl und Stärke. Solange rühren, bis ein homogener Teig entstanden ist.
Den Teig halbieren und zu Rollen formen und in Klarsichtfolie eingewickelt mindestens eine Stunde (oder auch über Nacht) im Kühlschrank kaltstellen.

Den Ofen auf 180°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen.

Jede Rolle in 20 Scheiben schneiden, dann die Scheiben mit den Händen zu Kugeln formen und auf zwei mit Backpapier ausgelegte Backbleche legen.
Nacheinander im vorgeheizten Ofen auf der mittleren Schiene 12 Minuten lang hellgelb backen.
Aus dem Ofen nehmen, auf einem Kuchengitter abkühlen lassen und mit etwas Puderzucker bestäuben.

Memo: Ich hätte die Kugeln gerne etwas kleiner gehabt – beim nächsten Mal werde ich den Teig dritteln, drei Rollen formen, sodass es 60 Kugeln werden.

Kardamomkugeln